Mittwoch, 5. November 2014

Nations


Große Nationen haben der Menschheitsgeschichte ein Gesicht verliehen. Die Ägypter gaben ihr Pyramiden, den Römern verdankt sie kulturelle Errungenschaften, den Persern medizinische Fortschritte.
Römer sind wir, Griechen oder Chinesen, für einen drei Spielstunden währenden Wimpernschlag der Geschichte eilen wir von der Antike bis zur Industrialisierung, errichten Bauwerke und Monumente, produzieren Güter, schlagen Schlachten. Unsere Nationen durchleben goldene Zeitalter und Kriege, wetteifern um kulturelle Entwicklung, Reichtum und militärische Stärke.
Nicht Expansion, und Exploration sondern das Weiterentwickeln einer Kultur sind der Kern dieses Spiels. Dabei geht es im Wesentlichen darum, eine gute Balance in allen Bereichen herzustellen. Wächst die Bevölkerung ist das gut, denn sie bringt mehr Arbeitskräfte hervor. Auf der anderen Seite steigt der Bedarf an Nahrung und die Stabilität in der Bevölkerung könnte schwinden. Die nationale Raumforderung ist hoch, wollte man alle gewünschten Projekte verwirklichen. Jede Nation verfügt allerdings nur über wenige Bauplätze für Produktionsgebäude und Wunder. So ist ein gutes Gespür für den besten Zeitpunkt Gebäude, Technologien und andere Errungenschaften durch neue zu ersetzen gefragt. Modernere Produktionsstätten sind zwar kostspieliger, aber auch effektiver, denn sie binden weniger Personal. Das Spiel liefert Engpässe an allen Ecken und Enden: nur ein bis zwei der so wichtigen Berater finden ein Zuhause in der eigenen Nation, eine zu große Armee bedeutet untragbare Unterhaltskosten, mehr als zwei Kolonien kann kaum eine Besatzungsmacht halten. Rohstoffe, Nahrung und Geld sind überlebenswichtig und stets eine Mangelware.
Annähernd dreihundert Karten, prall gefüllt mit bekannten historischen Ereignissen, weltberühmten Bauwerken und wichtigen Persönlichkeiten entführen uns auf eine interessante Entdeckungsreise durch die Geschichte und verleihen dem Spiel Tiefe und Niveau. Wenn auch zugunsten des Ablaufs einige Absurditäten möglich sind: die Schlacht von Waterloo kann beispielsweise von den Chinesen geschlagen, Pyramiden können in Rom errichtet werden.
„Nations“ ist ein fesselndes Zivilisationsspiel, das dank der Möglichkeiten die individuelle Spielstärke einzustellen und verschiedene Schwierigkeitsgrade zu wählen einen gleichbleibend fordernden Spielspaß auch über unzählige Partien liefert.

Für 1-5 Spieler ab 13 Jahren, Verlag: Lautapelit/Asmodée

Keine Kommentare:

Kommentar posten