Samstag, 23. Februar 2013

Die Burgen von Burgund


Die Bourgogne: eine historisch bedeutsame Provinz der Berge und Burgen. In ihrem Herzen liegt die berühmte Stadt des feinen Senfs, Dijon. Und überall in der Welt verbinden Kenner und Liebhaber erlesener Köstlichkeiten eines mit dieser Region: den Wein. So weckt allein der Titel des Spiels „Die Burgen von Burgund“ hohe Erwartungen. Kann es Spielern einen Hochgenuss bereiten, der dem eines edlen Weins für Weinliebhaber gleicht?


Als Fürsten begeben sich die Spieler auf eine weite Reise durch die Zeit, bis ins 15. Jahrhundert zurück. Im Val de Loire besitzt jeder von ihnen zunächst nur eine Burg in den eigenen kargen Ländereien. Den Fürsten bleiben 25 Spielrunden Zeit ihrem Fürstentum Leben einzuhauchen, es zu einer Blüte zu führen, die über die gesamte Bourgogne erstrahlt und ihm zu Ruhm und Ansehen verhilft.

Die Elemente dieses fein austarierten Aufbauspiels sind keineswegs neu, aber äußerst geschickt miteinander verwoben. Auf verschiedenen Landschaftsformen können die Spieler allerlei Aktionen durchführen und so einiges errichten. Gebäude wie Bank, Rathaus oder Schreinerei werden eine Stadt bilden, Minen können im Gebirge gegründet werden, auf die Weiden wird Vieh getrieben und Schiffe auf der Loire verhelfen zum Erwerb neuer Waren. Obgleich jeder Spieler sein eigenes Fürstentum errichtet baut nicht jeder einfach so vor sich hin; alles was erworben und anschließend errichtet werden kann steht allen Spielern in einem zentralen Depot zur Verfügung. Und zwei kleine Gemeinheiten bereiten aus diesen Zutaten ein Spiel, ein sehr gutes sogar: es besteht ein Mangel an allem und daher muss jeder damit Leben dass ihm über kurz oder lang etwas vor der Nase weg geschnappt wird und niemand wird alle Möglichkeiten des Spiels ausschöpfen können. Hinzu kommt, dass nicht unbedingt alles was errichtet wird direkt Punkte abwirft. Einiges verschafft Vorteile für den weiteren Ausbau des Fürstentums, Anderes, vor allen das Wissen, wiederum verhilft erst in der Kombination mit weiteren Errungenschaften zu Punkten. „Die Burgen von Burgund“ ist ein Spiel, welches sich an überlegte Strategen richtet, die nicht nur errichten sondern mit gutem Überblick aus einem Bündel an Aktionsmöglichkeiten ihren Aufbau geschickt optimieren. Der anspruchsvolle Spieler wird gerne reisen, als Fürst in das 15. Jahrhundert, vielleicht bei einem guten Wein. Den aber braucht er nicht um dieses Spiel aus vollen Zügen zu genießen.



Die Burgen von Burgund, ein Spiel für 2 bis 4 Fürsten im Alter ab 12 Jahren. Spieldauer ca. ca. 90 Minuten. Autor: Stefan Feld, Verlag: alea

Keine Kommentare:

Kommentar posten