Samstag, 23. Februar 2013

Siberia

Die Schlafende

Einst herrschten die Mongolen über weite Teile dieses Gebietes, das Khanat "Sibir" im äußersten Westen gab im seinen Namen: Sibirien. Ein Land großer Gegensätze und beeindruckender Extreme. Und Sibirien ist unvorstellbar groß und unermesslich reich an Schätzen. Sibir, die Schlafende, fand einst ein böses Erwachen als die Kosaken einfielen, die Vorboten einer neuen Zeit.

Die Spieler treten das Erbe der Kosaken an. Sie entdecken in den Regionen Sibiriens Rohstoffe, fördern und verkaufen diese auf den Märkten der Welt. Kohle, Gold, Diamanten, Erdöl und Erdgas werden sie finden, die Lagerstätten rigoros ausbeuten.

Zu Beginn einer Runde werden von jedem Spieler blind sechs Aktionsplättchen gezogen, die unterschiedliche Möglichkeiten bieten. So können neue Rohstoffquellen erschlossen, Arbeiter in die sibirischen Gebiete geschickt, zukunftsträchtige Investitionen getätigt und Verkäufer an den Börsen platziert werden. Schließlich können die unterschiedlichen Rohstoffe gefördert und direkt verkauft werden. Mit dem Auslegen der Plättchen entscheiden die Spieler, welche dieser Aktionen sie wahrnehmen möchten und führen sie dann abwechselnd durch. Dabei gilt es ein gutes Händchen für den besten Profit zu beweisen. Jede Börse bietet einen eigenen Kurs für die Rohstoffe. Natürlich werden Gold und Diamanten zuverlässig an allen Standorten hochpreisiger gehandelt als Erdöl oder Kohle, aber die Vorkommen in Sibirien sind auch deutlich begrenzter. Passt alles zusammen und fördert man schnell genug, rollt der Rubel im Überfluss.

„Siberia“ ist ein Wirtschaftsspiel par excellence. Mit überschaubarem Material, schlanken Regeln und einem stimmigen Thema gelingt es dem Autor einen überraschenden Spielreichtum zu schaffen. Alle Elemente greifen perfekt ineinander und verlangen daher nach einer überlegten Strategie. Die liebevolle Gestaltung des Materials entführt überdies stimmungsvoll ins tiefste Russland. Schließlich wird man sich am Ende einer Spielrunde fragen warum es keinem Spieler ein schlechtes Gewissen bereitet Sibirien erneut aus dem Schlaf gerissen zu haben. Doch vielleicht liefert dieses Spiel ja noch mehr als eine hochkarätige, spielerische Unterhaltung: den Beginn einer nachhaltigen Diskussion.



Siberia, ein Spiel für 2 bis 4 Goldsucher im Alter ab 9 Jahren. Spieldauer ca. 60 Minuten. Autor: Reiner Stockhausen, Verlag: dlp Games

Keine Kommentare:

Kommentar posten