Samstag, 23. Februar 2013

K2

Der Berg der Berge

Mächtig ragt aus dem Karakorum-Gebirge der höchste Gipfel empor. K2 sein schlichter Name, auch Lambha Pahar genannt. Mit 8611 Metern Höhe ist er der zweithöchste der Welt. Doch gilt er als der wildeste, er ist der wahre Gipfel der Bergsteigerkunst. Seine majestätische Erscheinung lockte viele Abenteurer ihre Kräfte an ihm zu messen. Für achtzig dieser Gipfelstürmer endete das Abenteuer im Berg; sie kehrten nie zurück.
Autor Adam Kałuża, selbst ein Alpinist, ist das Kunststück gelungen die Besteigung des Riesen als Brettspiel zu adaptieren. Die Spieler begeben sich mit zwei Bergsteigern auf den Weg in Richtung Gipfel, trotzen jedem Wetter und brauchen all ihre Kraft und stets die höchste Konzentration, um in der immer dünner werdenden Luft nicht auf der Strecke zu bleiben. Die Kletterei führt dabei keineswegs auf direktem Weg zu Ziel: immer wieder muss die Route verändert werden, führt oft auch wieder ein Stück zurück. Und da die Zahl der Routen zum Gipfel begrenzt sind, kann es auch eng werden auf dem Weg nach oben. Doch ist der Gipfel erst erreicht wird einem klar, man ist noch nicht am Ziel. Fast ebenso wichtig und nicht minder gefährlich ist der Abstieg und daher wird der Aufenthalt am höchsten Punkt nur von kurzer Dauer sein.
Das Ausspielen von Karten sorgt für die dringend erforderliche Akklimatisierung, liefert die Kraft für den beschwerlichen Aufstieg und das Geschick des so wichtigen Abstiegs. Die Spieler ziehen diese Karten aus ihrem eigenen Vorrat, so kommt eine Portion Glück ins Spiel. Doch da die Zahl dieser im eigenen Vorrat begrenzt ist, bleibt für den cleveren Strategen ein großes Maß an Einflussnahme. Ebenso entzieht sich der Verlauf des Wetters dem Einfluss der Spieler, doch auch hier ist Strategie gefragt, schließlich hat jeder eine verlässliche Vorhersage der nächsten Tage.
K2 ist kein „Rennspiel“ sondern ein erstaunlich realistisches, strategisches Kräftemessen mit dem Berg und den anderen Bergsteigern. Zwar ist der ausdauernde Grübler nicht unbedingt im Vorteil, doch will jeder Schritt gut überlegt sein. Dank zweier Spielplanseiten mit unterschiedlich anspruchsvollen Routen, den verschiedenen Witterungsbedingungen Winter und Sommer und dem wahlweisen Einsatz einer Retterkarte können ganz unterschiedliche Spielbedingungen geschaffen werden, die für mehr Abwechslungsreichtum und somit einen höheren Wiederspielreiz sorgen. Dabei ist K2 trotzdem kein strategisches Schwergewicht sondern ein luftig leichter Familienspaß, der ohne die große Suchtgefahr auszuüben dennoch immer wieder den Weg auf den Spieletisch finden wird.


K2, ein Spiel für 1 bis 5 Gipfelstürmer im Alter ab Jahren. Spieldauer ca. 30-60 Minuten. Autor: Adam Kałuża, Verlag: Rebel.pl, Vertrieb: Heidelberger Spieleverlag

Keine Kommentare:

Kommentar posten